Gehe zu Menü 1. Ebene Menü 2. Ebene Menü 3. Ebene Menü 4. Ebene Menü 5. Ebene Inhalt Heutige Termine Nächsten 3 Tage Diese Woche Nächsten 2 Wochen Dieses Monat Nächste 2 Monate

Diese Seite empfehlen:

per E-Mail weitersenden Icon Bookmark Twitter Icon Bookmark Facebook Icon Bookmark dlicious Icon Bookmark Digg

Vielen Dank,
Deine Empfehlung wurde abgeschickt.

Jugendliche finden Beschäftigung im Freiflächen-Management

Equal space!lab

Projektlaufzeit 2005-2007

Fotocollage mit Jugendlichen




Das EQUAL-Projekt space!lab suchte nach neuen „Berufen“, die mit städtischen Freiräumen wie Parks, Spiel- und Sportstätten, Rampen und Plätzen zu tun haben. Es bestand aus 4 Modulen.

1. Modul – Aktivierung „arbeitsmarktferner“ Jugendlicher (Wiener Jugendzentren, dieloop)

Das Modul Aktivierung bietet Jugendlichen zwischen 15 und 24 Jahren in 1-3 tägigen Workshops die Möglichkeit sich mit ihren Lebensräumen und Arbeitswelten auseinanderzusetzen.

2. Modul – Tätigkeitsfelder im Freiraum-Mangement (kon-text)

Das Modul Tätigkeitsfelder im Freiraum-Management erforscht zukunftsweisende „Berufe“ und stellt den Kontakt zu potentiellen ArbeitgeberInnen (Unternehmen, Magistratsdienststellen, Bezirke...) her. Die Ergebnisse bilden die Grundlage für die Module „Qualifizierung/Empowerment“ und „Beschäftigung“.

3. Modul – Qualifizierung und Empowerment (WUK)

In einem 2-monatigen Grundkurs werden die fachlichen Grundlagen für die Tätigkeit im Bereich Freiraum- Management vermittelt – hier werden die Bedürfnisse und Nachfrage der Kommunen und der Privatwirtschaft berücksichtigt, anderseits werden auch jene Kompetenzen aufgebaut bzw. gestärkt, die allgemein für eine berufliche Karriere erforderlich sind. So werden ab dem Eintritt zum fachlichen und sozialpädagogischen Angebot die Kompetenz der TeilnehmerInnen durch gezieltes individuelles Lerntraining gefördert. Eine SozialarbeiterIn betreut und begleitet die Jugendlichen im gesamten Projektablauf und unterstützt bei der Ausbildungsplanung, organisiert Betriebspraktika und hilft bei den ersten Schritten in die Beschäftigung bzw. in den Beruf. Nach positiven Abschluss des Grundkurses besteht die Möglichkeit weitere vertiefende Qualifizierungsangebote zu besuchen. 7 Angebote stehen jeweils 1 Monat für die Vermittlung von Spezialkenntnissen für je 10 TeilnehmerInnen zur Verfügung. Der Ausbildungsplan sieht Schwerpunkte beispielsweise in den Bereichen Handwerk, Design-Gestaltung, Sportgerätebau/wartung, Veranstaltungsorganisation und -technik, Grünraumgestaltung etc. vor.

4. Modul – Beschäftigung (Volkshilfe Beschäftigung)

Die Beschäftigung steht allen AbsolventInnen des Grundkurses offen. Jugendliche die projektorientiert arbeiten möchten können als FreelancerInnen (geringfügig beschäftigt) ihr Projekt (z.B. Skater-Event) umsetzen. Eine kontinuierliche Teilzeitbeschäftigung wird für handwerklich, technisch und organisatorisch interessierte Jugendliche angeboten.