Gehe zu Menü 1. Ebene Inhalt Heutige Termine Nächsten 3 Tage Diese Woche Nächsten 2 Wochen Dieses Monat Nächste 2 Monate
Um den Kalender zu sehen benötigen Sie JavaScript!

Diese Seite empfehlen:

per E-Mail weitersenden Icon Bookmark Twitter Icon Bookmark Facebook Icon Bookmark dlicious Icon Bookmark Digg

Vielen Dank,
Deine Empfehlung wurde abgeschickt.

AUSSTELLUNG

40 Jahre IntAkt

Selbstporträt – Kontext Frauenbild


Copyright: Fria Elfen EGO Transformation, 1997

40 Jahre IntAkt
Selbstporträt – Kontext Frauenbild
Kunsthalle Exnergasse und IntAkt-Raum 

Eröffnung: Mittwoch, 10.5.2017, 19 Uhr
Begrüßung: Gudrun Kaitna-Engel, IntAkt und Andrea Löbel, Kunsthalle Exnergasse
Zur Eröffnung sprechen: Cornelia Cabuk, Kunsthistorikerin, Karin Mack, Künstlerin und Kunsthistorikerin
Kunstbuffet

Symposium: 17.5.2017, 15.30 – 19.30 Uhr
Ausstellung: 11.5.2017 – 24.5. 2017

Porträt-Malworkshop: 18.-24.5. 2017, zu den Öffnungszeiten (19.5.: nur bis 15.30 Uhr)
Spieltermine: „ALEA GO“: 12.5. und 16.5. 2017, je 16 Uhr
Gesprächstermin: In-Talk mit Alexandra Schantl: 22.5. 2017, 17-18 Uhr


40 Jahre IntAkt / Selbstporträt - Kontext Frauenbild 
Die Malerin und Galeristin Christa Hauer-Fruhmann wollte die strukturelle Diskriminierung von Künstlerinnen nicht länger hinnehmen. Sie gründete 1977 die „Internationale Aktionsgemeinschaft Bildender Künstlerinnen - IntAkt“. Mit Aktionen, Vorträgen und „Femifesten“ nahm die IntAkt Einfluss auf die Kulturpolitik und veranstaltete zahlreiche Ausstellungen, Symposien und Performances im In- und Ausland.
Seit 1988 betreibt die IntAkt den IntAkt-Raum im Werkstätten- und Kulturhaus WUK. Im Rahmen der Ausstellung „40 Jahre Intakt / Selbstporträt - Kontext Frauenbild“ wird hier die Vereinsgeschichte in der Installation „Intakt-Labor“ aufgearbeitet.
Die Ausstellung in der Kunsthalle Exnergasse widmet sich hingegen dem weiblichen Selbstporträt. Die rund fünfzig ausstellenden Künstlerinnen drücken sich in sehr unterschiedlichen Medien wie Film, Video, Fotografie, Zeichnung, Malerei, Skulptur, Installation und Performance aus. Ebenso unterschiedlich sind ihre künstlerischen Zugänge zum Thema.
In einem die Ausstellung begleitenden Symposium wird das gesellschaftliche Frauenbild bzw. die in sich widersprüchlichen Frauenbilder diskutiert, in dessen Kontext sich das weibliche Selbstbildnis befindet.

Koordination: Verein IntAkt: Gudrun Kaitna-Engel und Team in Kooperation mit Kunsthalle Exnergasse

 

Beteiligte Künstlerinnen:

Christine Baumann, Irmingard Beierle, Maria Bergstötter, Maria Blazejovsky, Zita Breu, Luise Buisman, Ilse Chlan, Linda Christanell, Anna Coucoutas, Crisfor, Fria Elfen, Christine A. Eichinger, Lisa Est, Ingrid Gaier, Suchra Gummelt, Sarah Godthart, Karin Hannak, Ran Haubert, Gerti Hopf, Friederike Hubatschek, Christine Huber, Hansi Hubmer, Gudrun Kaitna-Engel, Angelika Kaufmann, Evelin Klein, Ilse Kilic, Teresa Kacprzak-Niedzialkowski, Solange Keschmann, Barbara Klampfl, Susanne Kompast, Ivica Krošlákova, Sarah Iris Mang, Gabriele Nepo-Stieldorf, Tanya Niedermüller, Karin Maria Pfeifer, Jadranka Protić, Anna Rafetseder, Gisela Reimer, Lena Rot, Beate Schachinger, Meina Schellander, Elli Schnitzer, Edda Seidl-Reiter, Mitra Shahmoradi, Christiane Spatt, starsky, Marion Steinfellner, Sybille Uitz, Mieke Vasse, Marta Vetö, Linde Waber, Ute Walter, Ingrid Wald, Dorothee Zombronner



Symposium:
Mittwoch, 17.5.2017, 15.30 – 19.30 Uhr

Podium:
Birgit Sauer, Politikwissenschaft, Universität Wien
Elke Krasny, Akademie der bildenden Künste Wien
Brigitte Hornyik, Juristin, stellvertretende Vorsitzende Österreichischer Frauenring
Edith Stohl, ORF, Frauennetzwerk Medien
Helene Baur, Basis Wien
Angelika Romauch, Kunsthistorikerin
Moderation: Petra Unger, MA Gender Studies und Feministische Forschung


Kontakt: Gudrun Kaitna-Engel, Vorstand IntAkt g.kaitna-engel@tele2.at / +43-(0)676 5097179 


INFO & SERVICE

Kunsthalle Exnergasse
Stiege 2, 1. Stock